Zuletzt aktualisiert am 13. August 2022 Dass man nach dem Kiffen Hunger verspürt, ist nichts neues. Doch was sich genau im Gehirn abspielt, war bislang umstritten. US-Amerikanische Forscher kamen in einer 2015 veröffentlichten Studie zu einem Ergebnis.

Cannabiskonsum macht kurzzeitig Hungrig. Allerdings nur kleine Mengen an Cannabinoiden. Ist die THC-Konzentration im Blut hoch, schlägt der Effekt meist ins Gegenteil um und vermindert das Hungergefühl enorm. Dieses Phänomen beobachtet man etwa auch beim Thema Angst: Geringe Mengen THC können beruhigend und stressmindern sein, höhe lösen im schlimmsten Fall eine Panikattacke aus, wie folgende Studie aus dem Jahr 2012 belegt.

Bereits die traditionelle indische Heilkunst Ayurveda erwähnt die Appetitlosigkeit in ihren Lehrbüchern, europäische Ärtze des 19. Jahrhunderts schrieben ebenso darüber. Doch eine genaue Erklärung seitens der Wissenschaftler bleib lange aus. 2015 wurde nun eine Studie von Forschern der Yale-Universität in Connecticut unter der Leitung von Marco Koch und Tamas Hovarth veröffentlicht, die nun eine mögliche Erklärung gefunden haben will, wieso dieser Effekt ebenso beim Thema Essen eintritt.

Dazu injizierten die Forscher satten Mäusen Cannabiswirkstoffe, die anschließend jedoch weiterfraßen. Man ging davon aus, dass Cannabis, die appetitzügelnden POMC-Neurone (Proopiomelanocortin) ausschaltet, die im Hypothalamus (verantwortlich u.a. für das Steuern von Durst und Hunger) sitzen und normalerweise nach dem Essen aktiv werden und dann bestimmte Botenstofe aussenden, die den Hunger unterdrücken. Allerdings wurden die POMC-Neurone nicht deaktiviert, sondern im Gegenteil sogar noch befeuert.

Was dazu führen sollte, dass die Mäuse weniger Appetit haben sollten, führt dank THC jedoch zu Heißhunger. Nach Meinung der Forscher liegt dies in der Tatsache begründet, dass THC die POMC-Neurone regelrecht stört. Die Versuchsergebnisse der Mäuse lassen sich auf den Menschen übertragen. Die Vorgänge im Hypothalamus laufen  prinzipiell bei Säugetieren identisch ab,

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
[Insgesamt: 1 Durchschnittlich: 5]
%d Bloggern gefällt das: