Zuletzt aktualisiert am 13. August 2022

Die primären psychoaktiven Komponenten von Cannabis sind fettlöslich, d.h. die Moleküle, die ihre psychoaktiven Effekte erzeugen, binden sich an jede Art von Lipid, einschließlich Vollmilch, Butter, Sahne oder Kokosnuss-, Oliven- oder Pflanzenöl.

In diesen „fettigen“ Formen können THC und andere Cannabinoide am leichtesten in den Blutkreislauf aufgenommen werden und bieten so die stärkstmögliche psychoaktive Wirkung. Eine Person sollte niemals einfach Cannabis direkt in die Brownie-Mischung geben. Ohne die Bindung des THC an ein Fettmolekül in einer Substanz wie Cannabutter, geht der größte Teil der Wirkung verloren.

Diese Zubereitung wird zwei Zubereitungsmethoden abdecken: die Standard- und die Long-Simber-Zubereitung.

Materialien

Benötigte Zutaten

  • 1/2 Tasse (113 g) oder ein Stück Butter oder Margarine
  • 1 Unze (28 g) Cannabisknospen (fein gemahlen)

Benötigte Ausrüstung

Zubereitung

Es ist wichtig zu beachten, dass man Cannabis oder Cannabutter nicht auf oder über 350° Grad Fahrenheit (176 °C) erhitzen sollte. Dies gilt auch für den Decarboxylierungsprozess und/oder das Kochen deiner Cannabutter in Backwaren. Wenn ein Rezept übermäßige Hitze verlangt, senke einfach die Hitze und koche das Produkt länger.

Decarboxylierung

Decarboxylierung ist eine chemische Reaktion, bei der Kohlendioxid (CO2) freigesetzt wird. Das heißt, es findet eine chemische Reaktion statt, bei der Carbonsäuren ein Kohlenstoffatom aus einer Kohlenstoffkette verlieren. Cannabis enthält sowohl THCa, das nicht psychoaktiv ist, als auch THCa und CBDa, die bei Hitzeeinwirkung „decarboxyliert“ und in THC und CBD umgewandelt werden. Normalerweise wird dieser Prozess durch das Rauchen bewerkstelligt, aber in diesem Fall muss man es tun, ohne die aktiven Substanzen oder das Pflanzenmaterial zu zerstören.

Es gibt Diskussionen darüber, ob dieser Prozess notwendig ist oder nicht, wenn eine Person den Cannabutter in einer Backware verwenden will, da der Backprozess angeblich das THC entkarbonisiert. Zu dieser Frage muss noch mehr Forschung betrieben werden. Ich würde das Entkarbonisieren trotzdem empfehlen.

Entkohlungsprozess

Stelle den Ofen auf eine Temperatur von etwa 240° – 250° Fahrenheit (115 °C – 120 °C) ein. Dies sollte zu Ergebnissen führen, ohne dass die medizinische Potenz verloren geht. Dies ist auch eine gute Temperatur für Backwaren, obwohl das Rezept dadurch länger dauert. Zerkleiner dann das Pflanzenmaterial.

Dieser Prozess setzt voraus, dass die Cannabisblüte verwendet wird, im Gegensatz zu Kief, Hasch oder Cannabisöl.

1) Heize den Ofen vor. Verwende ein Ofenthermometer, um die Temperatur zu überprüfen (da klassische Öfen unzuverlässig sein können) und zerkleiner das Gras, während du wartest.

2) Streue dein Cannabis in eine Kuchenform und decke es dann gut mit Silberfolie ab, indem du die Folie entlang des Randes der Form zusammenpresst. Dies wird verhindern, dass jeglicher Cannabinoid-/Terpen-Dampf entweicht.

3) Stelle diese für 50 bis 60 Minuten in den Ofen. Für älteres und trockeneres Material wird weniger Zeit benötigt, während für frischeres Material mehr Zeit benötigt wird.

4) Nachdem die erforderliche Zeit verstrichen ist, schalte den Ofen aus und nimm das Cannabis heraus. Lass es langsam und vollständig abkühlen, bevor du den Behälter entsiegelst, damit jeglicher Cannabinoid-/Terpen-Dampf wieder in das Cannabis absorbiert werden kann.

Aufgüsse


Einfache Cannabisbutter

1) Schmelze die Butter bei niedriger Hitze in einem Soßentopf.

2) Füge die gemahlenen Buds hinzu und köchel sie bei niedriger Hitze für 45 Minuten, wobei du häufig umrühren solltest.

3) Die Butter in eine Glasschale mit Sieb oder Käsetuch mit dicht schließendem Deckel abseihen. Drücke mit dem Rücken eines Löffels gegen die Pflanzenmasse und schlage sie gegen das Sieb, um jeden verfügbaren Tropfen Butter herauszupressen.

4) Entsorge die Pflanzensubstanz. Verwende die Cannabisbutter sofort oder kühlen/gefriere sie ein, bis es verwendet werden kann. Übriggebliebene Pflanzenteile können dazu führen, dass die Butter schimmelt, wenn sie zu lange im Kühlschrank aufbewahrt wird. Wenn das Aufgussrezept hochskaliert ist, kann ein Pfund Butter (4 Sticks) eine ganze Unze (28g) Cannabis aufnehmen; du kannst dafür bis zu 60 Minuten köcheln lassen.


Länger gekochte Cannabisbutter

Aufguss:

1) Verwende einen großen Topf und fülle ihn zur Hälfte mit Wasser. Du nimmst so viel Wasser, dass das Marihuana schwimmt, ohne den Boden des Topfes zu berühren.

2) Füge das Cannabis hinzu und bringe den Topf zum Kochen. Reduziere die Hitze und lass es eine Stunde lang köcheln.

3) Füge Butter hinzu und bring den Topf wieder zum Köcheln, wobei du gelegentlich umrührst. Eine weitere Stunde köcheln lassen.

4) Decke den Topf ab. Nimm ihn vom Herd und lass ihn abkühlen. Um die Potenz zu erhöhen, wiederhole diesen Vorgang noch zweimal, indem du ihn eine Stunde köcheln lässt und dann wieder abkühlst.

5) Nachdem du den dritten Kochvorgang abgeschlossen hast, bereitest du das Abseihen vor, während die Mischung noch heiß ist. Stelle den Metallsieb über den zweiten Suppentopf und gieß das Wasser, die Butter und die Marihuana-Mischung vorsichtig durch das Sieb oder Käsetuch. Dies ist am einfachsten in der Spüle zu machen. Das Sieb wird alle Pflanzenteile auffangen, verwende also die Rückseite eines großen Löffels, um das Marihuana gegen das Sieb zu drücken und die gesamte Butter herauszupressen. Kompostiere oder entsorg dann die Pflanzenreste.

Abkühlungsprozess:

Dadurch wird das Cannabisbutter vom Wasser getrennt. Verwende eine große Glasschüssel oder einen Topf, der in den Kühlschrank passt.

1) Gieße die Cannabutter/Wasser-Mischung in den Topf und kühle sie 24 Stunden lang. Der Cannabutter wird nach oben steigen und sich verfestigen.

2) Warte bis zum nächsten Tag, um die Cannabisbutter zu trennen. Schneide ein Stück aus der obersten Schicht heraus und nimm es aus dem kalten Wasser. Wiederhole diesen Vorgang, bis du die gesamte Butter auf Papiertüchern getrocknet hast. Kratze alle Butter ab, der dir zu matschig erscheint und heb ihn für ein Rezept auf, bei dem das überschüssige Wasser kein Problem darstellt, wie zum Beispiel für klebrige Brownies.

3) Schmelze die Cannabutter-Brocken bei niedriger Hitze in einem großen Kochtopf. Sobald die Butter flüssig ist, gieße sie in den/die Vorratsbehälter.

Hoffentlich sieht es dann so aus:

Hinweise

Als allgemeine Regel gilt, dass 1 Pfund (453 g) Butter (4 Sticks) 1 Unze (28 g) Cannabis aufnehmen kann. Für medizinische Patienten wird empfohlen, 2 Unzen Cannabis für jedes Pfund Butter zu verwenden (wodurch sich die Stärke der Cannabutter effektiv verdoppelt). Das gezeigte Rezept sieht eine geringere Menge vor, kann aber leicht nach oben oder unten skaliert werden.

Cannabutter kann über frisch gekochte Nudeln oder Popcorn gestrichen werden, auf Toast oder einen Bagel gestrichen werden oder als Chargen im Kühlschrank oder Gefrierschrank für die Verwendung in Rezepten wie Space Cake oder Cannacookies reserviert werden.

Ich hoffe mein Rezept für Cannabisbutter hat dir geholfen. Viel Spaß beim nachkochen und probieren!

Große Teile dieses Artikels sind direkte Übersetzungen aus dem PsychonautsWiki.

Ich berufe mich dabei auf die Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International (CC BY-SA 4.0 des Wikis, weshalb dieser Artikel auch darunter fällt.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
[Insgesamt: 1 Durchschnittlich: 5]
%d Bloggern gefällt das: