Wahrgenommene Exposition gegenüber inneren Mechanismen des Bewusstseins

Die wahrgenommene Exposition gegenüber der inneren Mechanik des Bewusstseins kann als die Erfahrung beschrieben werden, einer Reihe von komplexen, autonom erzeugten, kognitiven Empfindungen und konzeptuellen Gedanken ausgesetzt zu sein, die detaillierte Sätze von von Natur aus lesbaren Informationen enthalten.

Die Informationen in diesen Sinneseindrücken werden so empfunden, dass sie die Organisation, die Struktur, die Architektur, den Rahmen und die innere Mechanik der zugrundeliegenden Programmierung hinter allen bewussten und unbewussten psychologischen Prozessen vermitteln. Diejenigen, die sich diesem Effekt unterziehen, interpretieren die Erfahrung üblicherweise so, dass sie plötzlich einen wahrnehmbaren Zugang zu den inneren Abläufen des Universums, der Realität oder des Bewusstseins selbst haben.

Die Erfahrung dieses Effekts fühlt sich oft fähig an, den Trippern bestimmte Informationen über die Natur des menschlichen Bewusstseins und manchmal über die Realität selbst zu geben. Die Informationen, die gefühlt enthüllt werden, sind sehr unterschiedlich, aber einige gemeinsame Empfindungen, Offenbarungen und Konzepte werden zwischen Individuen manifestiert. Diese beinhalten im Allgemeinen:

  • Einsicht in die Prozesse hinter der Richtung, dem Verhalten und dem Inhalt des eigenen bewussten Gedankenstroms.
  • Einsicht in die Prozesse hinter der Organisation, dem Verhalten und dem Inhalt des eigenen Kurz- und Langzeitgedächtnisses.
  • Einsicht in die Auswahl und das Verhalten der eigenen Reaktionen auf externe Eingaben und Entscheidungsprozesse auf der Grundlage der individuellen Persönlichkeit.
  • Einsicht in den Ursprung und die Einflüsse hinter den eigenen Charaktereigenschaften und Überzeugungen.

Diese spezifischen Informationen werden oft als tiefgreifende Enthüllung einer nicht zu leugnenden Wahrheit zu diesem Zeitpunkt empfunden und verstanden. Im Nachhinein werden sie in der Regel als unaussprechlich aufgrund der Begrenzungen der menschlichen Sprache und Kognition erkannt, oder einfach als unsinnig und wahnhaft aufgrund der Beeinträchtigung durch andere begleitende kognitive Effekte.

Die Wahrnehmung der inneren Mechanik des Bewusstseins wird oft von einer weitaus komplexeren und visuellen Version dieses Effekts begleitet, die als Geometrie der Stufe 8B bezeichnet wird. Sie wird am häufigsten unter dem Einfluss hoher Dosen von psychedelischen Tryptaminen wie Psilocin, Ayahuasca, DMT und 4-AcO-DMT induziert.

Drogen, die diese Wirkung auslösen können:

Erfahrungsberichte

%d Bloggern gefällt das: