Wachheit

Wachheit oder Wachsamkeit ist definiert als eine erhöhte Fähigkeit, bei Bewusstsein zu bleiben, ohne sich schläfrig zu fühlen, kombiniert mit einem verringerten Schlafbedürfnis. Sie steht im Gegensatz zur Stimulation, da sie nicht direkt das Energieniveau über einen normalen Ausgangswert erhöht, sondern stattdessen Gefühle eines wachen, ausgeruhten und aufmerksamen Zustands erzeugt. Wenn man vor der Einnahme dieser Substanz schläfrig ist, wird der Impuls zu schlafen schwächer, das Offenhalten der Augen wird einfacher und der kognitive Nebel der Erschöpfung wird reduziert. Allerdings kann ausreichend angehäufter Schlafmangel diesen Effekt in extremen Fällen überwältigen oder negieren.

Wachsamkeit wird am häufigsten unter dem Einfluss moderater Dosierungen einer Vielzahl von Substanzen wie Stimulanzien, Nootropika und Psychedelika induziert. Es ist jedoch erwähnenswert, dass die wenigen Substanzen, die diesen Effekt selektiv und ohne eine Reihe von anderen Begleiteffekten hervorrufen, als Eugerika oder wachheitsfördernde Mittel bezeichnet werden. Dazu gehören Modafinil und Armodafinil.

Drogen, die diese Wirkung auslösen können:


Große Teile dieses Artikels sind direkte Übersetzungen aus dem PsychonautsWiki.

Ich berufe mich dabei auf die Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International (CC BY-SA 4.0 des Wikis, weshalb dieser Artikel auch darunter fällt.

%d Bloggern gefällt das: