Unterdrückung der Analyse

Analyseunterdrückung bzw. Untedrückung der Analyse (Analysis suppression) ist definiert als eine deutliche Abnahme der allgemeinen Fähigkeit einer Person, Informationen zu verarbeiten und Konzepte, Ideen und Szenarien logisch oder kreativ zu analysieren. Die Erfahrung dieses Effekts führt zu erheblichen Schwierigkeiten, grundlegende Ideen in einer Weise zu betrachten oder zu verstehen, die vorübergehend normale kognitive Funktionen verhindern kann.

Die Unterdrückung der Analyse wird oft von anderen koinzidierenden Effekten wie Sedierung, Gedankenverlangsamung und Gefühlsunterdrückung begleitet. Sie wird am häufigsten unter dem Einfluss hoher Dosierungen antipsychotischer Substanzen induziert und ist mit der langfristigen Einnahme solcher Medikamente wie Quetiapin, Haloperidol und Risperidon verbunden. Es kann jedoch auch in einer weniger konsistenten Form unter dem Einfluss hoher Dosierungen von Dissoziantien, Cannabinoiden und GABAergen Depressiva auftreten.

Drogen, die diese Wirkung auslösen können:


Große Teile dieses Artikels sind direkte Übersetzungen aus dem PsychonautsWiki.

Ich berufe mich dabei auf die Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International (CC BY-SA 4.0 des Wikis, weshalb dieser Artikel auch darunter fällt.

%d Bloggern gefällt das: