Zuletzt aktualisiert am 13. August 2022

2,4,6-Trimethoxyamphetamin (auch bekannt als TMA-6) ist eine weniger bekannte psychedelische Substanz aus der Amphetaminklasse. Es wurde berichtet, dass es eine komplexe Mischung aus stimulierenden, halluzinogenen und entaktogenen Wirkungen erzeugt, die es von anderen psychedelischen Phenethylamin-Derivaten wie der 2C-x- oder DOx-Serie unterscheiden.

TMA-6 hat keine Geschichte der menschlichen Nutzung vor der Veröffentlichung seiner Synthese und Pharmakologie im Buch PiHKAL („Phenethylamine, die ich kannte und liebte“) von Alexander Shulgin im Jahr 1991, der es als „eines der lohnendsten und angenehmsten der methoxylierten Amphetamine“ bezeichnete. Seitdem gilt es in der Psychedelika-Gemeinschaft als Neuheit und wird nur selten durch klandestine Laboroperationen zum Verkauf angeboten.

In Bezug auf seine subjektiven Wirkungen ist es dafür bekannt, dass es im Vergleich zu anderen halluzinogenen Phenethylaminen keine klassischen psychedelischen visuellen Eindrücke hervorruft und stattdessen für sein einzigartiges, stimulierendes Körper-High und seinen berauschenden Kopfraum bekannt ist.

Anekdotische Berichte deuten darauf hin, dass TMA-6 eine unberechenbare und dosisempfindliche Substanz ist, die unangenehme Mengen an Körperbelastung, Übelkeit, Überstimulation und Unstimmigkeiten zwischen den Erfahrungen produzieren kann.

In der heutigen Zeit wird TMA-6 selten als Freizeitdroge und vermeintliches Entheogen verwendet. Es hat keine Dokumentation der auf den Straßen verkauft werden und ist fast ausschließlich als eine obskure Grauzone Forschung chemische durch die Verwendung von Online-Anbietern erhältlich.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
[Insgesamt: 1 Durchschnittlich: 5]
%d Bloggern gefällt das: