Zuletzt aktualisiert am 9. Oktober 2022

Bereits im Sommer rief ich zur Teilnahme an der Studie auf:

Weiterhin sucht die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie (CCM)  im Rahmen ihrer Afterglow-Survey Teilnehmer, die in den letzten vier Wochen Psychedelika oder andere Substanzen, wie etwa Kokain, Amphetamin oder Opioide eingenommen haben, was wohl die Mehrheit meiner Leser getan haben werden. 😉

Ziel der ganzen Sache ist die Untersuchung der Effekte und Nachwirkungen eben dieser Substanzen (auf Englisch „Afterglows“). Die Studie ist selbstverständlich anonym!

Um es in den Worten des Teams von der Webseite zu sagen:

„In der Studie geht es darum, die Nachwirkungen von psychoaktiven Substanzen zu untersuchen, die nach der eigentlichen Wirkung der Substanz auftreten. Durch die Einnahme von psychoaktiven Substanzen […] kommt es zu verschiedenen Wirkungen auf das Bewusstsein. Dabei kann man unterscheiden zwischen den unmittelbaren Wirkungen der Substanzen und den Wirkungen, die erst in den Tagen nach der Einnahme auftreten. Im Afterglow-Survey untersuchen wir, welche Effekte auf Stimmung und subjektives Erleben in den Tagen nach der Einnahme von psychoaktiven Substanzen auftreten. Wir möchten herausfinden, wie sich Nacheffekte zwischen den Substanzen unterscheiden.“

Beschreibung des Afterglow-Survey der Berliner Charité

Hier gehts zum Fragebogen!

Our Score
Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
[Insgesamt: 0 Durchschnittlich: 0]
%d Bloggern gefällt das: