Synästhesie

Synästhesie ist ein Zustand, bei dem die Stimulation eines sensorischen oder kognitiven Pfades zu automatischen, unwillkürlichen Erfahrungen in einem zweiten sensorischen oder kognitiven Pfad führt. 1] Zum Beispiel kann eine Person während dieser Erfahrung anfangen, Musik zu sehen, Farben zu schmecken, Gerüche zu hören oder jede andere mögliche Kombination der Sinne. 2] Auf der höchsten Stufe wird die Synästhesie so allumfassend, dass jeder der Sinne vollständig mit allen anderen Sinnen verwoben ist und durch sie erlebt wird. Dies ist eine völlige Verschmelzung der menschlichen Wahrnehmung und wird in der Regel als extrem tiefgreifend empfunden, wenn sie erlebt wird. Es ist erwähnenswert, dass ein signifikanter Prozentsatz der Bevölkerung Synästhesie in unterschiedlichem Ausmaß im täglichen Leben ohne den Gebrauch von Drogen erlebt.

Synästhesie wird üblicherweise unter dem Einfluss hoher Dosen psychedelischer Substanzen, wie LSD, Psilocybin und Meskalin, ausgelöst. Sie wird jedoch anscheinend am häufigsten unter dem Einfluss von stimulierenden Psychedelika wie der 2C-x-, DOx- und NBOMe-Serie erlebt.

Drogen, die diese Wirkung auslösen können:

Erfahrungsberichte:

Weiterführende Links:

Dieser Text ist eine Übersetzung aus dem PsychonautWiki.

Ich berufe mich dabei auf die Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International (CC BY-SA 4.0 des Wikis, weshalb dieser Artikel auch darunter fällt.

%d Bloggern gefällt das: