Steigerung der Spiritualität

Spiritualitätserweiterung kann als die Erfahrung einer Veränderung der persönlichen Überzeugungen einer Person in Bezug auf ihre Existenz und ihren Platz im Universum, ihre Beziehung zu anderen und das, was sie im Leben als sinnvoll erachtet, beschrieben werden. Es führt dazu, dass eine Person die Bedeutung, die sie bestimmten Schlüsselkonzepten beimisst, überdenkt, einige höher einschätzt als zuvor und andere als weniger wichtig abtut. Diese Konzepte und Vorstellungen sind nicht beschränkt auf, umfassen aber im Allgemeinen:

  • Ein erhöhtes Gefühl für den persönlichen Zweck/Sinn (auf der Erde). Englischer Begriff: personal purpose.
  • Ein gesteigertes Interesse am Streben nach der Entwicklung persönlicher religiöser und spiritueller Ideologien.
  • Die Bildung komplexer persönlicher religiöser Überzeugungen.
  • Ein gesteigertes Gefühl des Mitgefühls gegenüber der Natur und anderen Menschen.
  • Ein gesteigertes Gefühl der Einheit und Verbundenheit zwischen sich selbst, der Natur, „Gott“ und dem Universum als Ganzes.
  • Ein verminderter Sinn für den Wert von Geld und materiellen Objekten.
  • Eine verringerte Angst und größere Akzeptanz des Todes und der Endlichkeit der Existenz.

Obwohl es aufgrund des subjektiven Aspekts der Steigerung der Spiritualität schwierig ist, diese Veränderungen im Glaubenssystem einer Person vollständig zu spezifizieren, können sie oft zu tiefgreifenden Veränderungen in der Persönlichkeit einer Person führen, die manchmal für die Menschen in ihrem Umfeld deutlich spürbar sein können. Diese Veränderung kann plötzlich auftreten, nimmt aber normalerweise im Laufe der Zeit allmählich zu, wenn eine Person die psychoaktive Substanz, die sie hervorruft, wiederholt verwendet.

Spiritualitätssteigerung ist wahrscheinlich keine isolierte Wirkungskomponente, sondern eher das Ergebnis einer Kombination einer geeigneten Einstellung in Verbindung mit anderen zeitgleichen Wirkungen wie Analyse-Steigerung, autonome Sprachkommunikation, Neuheits-Steigerung, Wahrnehmung von voneinander abhängigen Gegensätzen, Wahrnehmung von Prädeterminismus, Wahrnehmung von Selbstgestaltung, Unterdrückung persönlicher Voreingenommenheit und Einheit und Verbundenheit. Sie wird am häufigsten unter dem Einfluss moderater Dosen psychedelischer Substanzen wie LSD, Psilocybin und Meskalin ausgelöst. Sie kann aber auch in geringerem Ausmaß unter dem Einfluss von Dissoziativa wie Ketamin, PCP und DXM auftreten.

Analyse

Es gibt eine Reihe eingehender wissenschaftlicher Studien, die einstimmig die legitime Existenz der spirituellen Effekte unterstützen, die durch den Gebrauch von Halluzinogenen hervorgerufen werden..[1][3][4][5][6][7][8][9][13][14][15][16][17][18][19][20][21]

Häufig bewerten neue Psychedelika-Konsumenten ihre Erfahrung entweder als die einzige bedeutsamste Erfahrung ihres Lebens oder als eine der fünf bedeutsamsten Erfahrungen ihres Lebens.[4][6][10][13]

Jedes Psychedelikum oder Halluzinogen, das absichtlich zu religiösen oder spirituellen Zwecken verwendet wird, ist in der Literatur als Entheogen bekannt.[3][22] Die ritualisierte Verwendung von Entheogenen zu religiösen oder spirituellen Zwecken reicht Tausende von Jahren zurück und ist sowohl in anthropologischen als auch in modernen Zeugnissen gut belegt. [3][4][5][13][17][19][23][24][25][26][27][28][29]

Drogen, die diese Wirkung auslösen können:

Große Teile dieses Artikels sind direkte Übersetzungen aus dem PsychonautsWiki.

Ich berufe mich dabei auf die Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International (CC BY-SA 4.0 des Wikis, weshalb dieser Artikel auch darunter fällt.

%d Bloggern gefällt das: