Schwindel

Schwindel kann beschrieben werden als die Wahrnehmung einer sich drehenden oder schwankenden Bewegung, die typischerweise Schwierigkeiten beim Stehen oder Gehen verursacht. Er ist häufig mit Gleichgewichtsverlust und Schwindelgefühl verbunden.

In der medizinischen Literatur wird dieser Effekt als geeignet angesehen, sich in den drei unten beschriebenen Variationen zu manifestieren:

  1. Objektiv – Die erste wird als objektiv bezeichnet und bezieht sich darauf, wenn die Person das Gefühl hat, dass sich Gegenstände in der Umgebung bewegen.
  2. Subjektiv – Die zweite wird als subjektiv bezeichnet und bezieht sich darauf, wenn die Person das Gefühl hat, dass sich Gegenstände in der Umgebung bewegen. Psuedovertigo – Das dritte ist als
  3. Pseudovertigo bekannt und bezieht sich auf ein intensives Gefühl der Drehung im Kopf der Person.

Schwindel wird oft von anderen, gleichzeitig auftretenden Effekten wie Übelkeit und Verlust der motorischen Kontrolle begleitet. Er wird am häufigsten unter dem Einfluss hoher Dosierungen von GABAergen depressiven Substanzen, wie Benzodiazepinen, Alkohol und GHB, ausgelöst. In geringerem Maße kann sie jedoch auch unter dem Einfluss hoher Dosierungen von Psychedelika, Dissoziativa und Cannabinoiden auftreten.

Drogen, die diesen Effekt verursachen können:

%d Bloggern gefällt das: