Zuletzt aktualisiert am 9. Oktober 2022

1-Phenyl-2-pyrrolidinylpentan (auch bekannt als Prolintan und unter den Handelsnamen Catovit, Promotil und Villescon) ist ein synthetisches Stimulans des zentralen Nervensystems (ZNS), das strukturell der Klasse der substituierten Pyrrolidine von Substanzen wie MDPV und A-PVP ähnelt, wenn auch mit deutlich abgeschwächten Wirkungen. Prolintan wurde erstmals in den 1950er Jahren synthetisiert, wobei man herausfand, dass es in erster Linie als Noradrenalin-Dopamin-Wiederaufnahmehemmer (NDRI) wirkt, was ihm vermutlich stimulierende und potenziell nootrope Eigenschaften verleiht.

Historische Berichte zeigen Aufzeichnungen über die Zubereitung von Prolintan zur Verwendung als mildes ZNS-Stimulans, Wachmacher und Entwöhnungshilfe bei Kokainsucht. In Europa wird es seit den 1960er Jahren als Antidepressivum (d.h. aufgrund seiner müdigkeitshemmenden Eigenschaften) und Analeptikum vermarktet. In der Vergangenheit wurde es in der neuropsychiatrischen Forschung im Zusammenhang mit ZNS-Stimulanzien mit geringeren Nebenwirkungen eingesetzt. Therapeutische Anwendungen von Prolintan in Afrika, Europa und Australien umfassen die Behandlung von Narkolepsie, ADHS, Müdigkeit und orthostatischer Hypotonie. In den Vereinigten Staaten ist es nicht für den pharmazeutischen Gebrauch zugelassen.

Die ersten Berichte über Prolintan-Missbrauch erschienen in Europa in den frühen 2000er Jahren, als Prolintan in Tabletten identifiziert wurde, die auf einer Rave-Party verteilt wurden. Spätere Berichte dokumentierten den Freizeitkonsum von Prolintan in den Vereinigten Staaten, wo es offenbar als Ersatz für den Freizeitkonsum von Amphetamin und anderen Stimulanzien verwendet wird.

Our Score
Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
[Insgesamt: 1 Durchschnittlich: 5]
%d Bloggern gefällt das: