Paranoia

Paranoia ist das Misstrauen oder der Glaube, dass man belästigt, verfolgt oder ungerecht behandelt wird. Diese Gefühle können von subtil und ignorierbar bis hin zu intensiv und überwältigend genug reichen, um Panikattacken und Gefühle von drohendem Unheil auszulösen. Paranoia führt auch häufig zu übermäßig geheimnisvollem und übervorsichtigem Verhalten, das aus der wahrgenommenen Vorstellung von einem oder mehreren Szenarien resultiert, von denen einige häufig beinhalten: Angst vor Überwachung, Inhaftierung, Verschwörungen, Intrigen gegen eine Person, Verrat und erwischt zu werden. Dieser Effekt kann das Ergebnis realer Beweise sein, basiert aber oft auf Vermutungen und falschen Vorspiegelungen.

Paranoia wird oft von anderen, gleichzeitig auftretenden Effekten wie Angstzuständen und Wahnvorstellungen begleitet. Sie wird am häufigsten unter dem Einfluss moderater Dosen halluzinogener Substanzen wie Cannabinoiden,Psychedelika, Dissoziativa und Delirantien ausgelöst. Es kann jedoch auch während der Entzugssymptome von GABA-ergenen Depressiva und bei Stimulanzien-Comedowns auftreten.

Drogen, die diese Wirkung auslösen können:

%d Bloggern gefällt das: