Zuletzt aktualisiert am 9. Oktober 2022 Australien, New South Wales (NSW): Gestern wurde ein 21-Jähriger Australier festgenommen und in Untersuchunghaft gebracht. Ihm wird vorgeworfen im Darknet versucht zu haben Bomben zu bestellen, um damit einen Anschlag auf ein Elektrizitätswerk zu verüben.

Die Polizei stürzte sich auf den ehemaligen Schüler der Nowra High School, da sie befürchtete, er könnte konkrete Pläne für einen Anschlag  haben, der mit dem Jahrestag der Massenerschießungen in Christchurch am Sonntag zusammenfällt.

Joshua Lucas wurde am Samstag in seinem Haus in Sanctuary Point, New South Wales verhaftet. Die Polizei behauptet, er habe versucht, Waffen und Material für eine Bombe aus dem Darknet zu beschaffen.

Einer seiner angeblichen Pläne war es, ein Elektrizitätswerk in West-Tomerong ins Visier zu nehmen.

Der stellvertretende Kommissar Scott Lee, AFP, sagte:

„Wir werden den Mann auch anklagen, dass er rechtsextremes Gedankengut, sowie neonazistische und regierungsfeindliche Bewegungen unterstützt.“

Quelle: 9News.com.au

Die australische Bundespolizei beschlagnahmte elektrische Geräte und illegale Paintballwaffen aus seinem Haus und durchsuchte ein Fahrerlager im nahe gelegenen Parma, nachdem Lucas angeblich begonnen hatte, extremistische Beiträge in einem Online-Forum zu schreiben.

Die Polizei behauptet, Lucas habe seine Online-Posts mit Bezug auf den Christchurch-Terroranschlag in der vergangenen Woche enorm gesteigert und sei deshalb am Tag vor dem Jahrestag verhaftet worden.

Assistant Commissioner Mark Walton von der NSW-Polizei sagte, die Online-Umgebung sei:

„Die Petrischale des Hasses in unserer Gemeinde“.

Quelle: 9news.com.au

Seine Mutter rauchte und lächelte nach seinem kurzen Auftritt beim Amtsgericht von Nowra, wo ihm die Kaution verweigert wurde.

Er könnte lebenslänglich im Gefängnis landen, wenn er für schuldig befunden würde.

Our Score
Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
[Insgesamt: 0 Durchschnittlich: 0]
%d Bloggern gefällt das: