Muskelkontraktionen

Muskelkontraktionen (auch Darting genannt) können als das Erleben von unwillkürlichen Bewegungen, ruckartigen Bewegungen, Kontraktionen und Schütteln der Gliedmaßen beschrieben werden. Diese Arten von Bewegungen sind oft spontan, können sich aber auch so anfühlen, als würden sie sich um die aktuellen Gedankenmuster und den sensorischen Input der Person herum aufbauen.

Muskelkontraktionen werden im Allgemeinen als gutartig angesehen und können unabhängig von jeglichem Drogenkonsum auftreten, aber der Begriff „Darting“ wurde von Alexander Shulgin verwendet, um speziell diese Muskelkontraktionen zu beschreiben, wenn sie während der Wirkung einer psychoaktiven Substanz auftreten. Der Begriff wurde von Shulgin in dem Buch PiHKAL („Phenethylamine, die ich gekannt und geliebt habe“) geprägt. Er wird im Glossar definiert als „ein plötzliches und unerwartetes neurologisches Feuern, das eine kurzzeitige Kontraktion der Muskulatur hervorruft.“

Muskelkontraktionen werden oft von anderen gleichzeitigen Effekten begleitet, wie z. B. dem Tod des Egos, Maschinenstürmen und Geometrie. Sie werden am häufigsten unter dem Einfluss von hohen Dosen psychedelischer Verbindungen wie LSD, Psilocybin und Meskalin ausgelöst.

Drogen, die diese Wirkung auslösen können:

%d Bloggern gefällt das: