Methylon (Explosion, Ease, bk-MDMA, MDMC)

Warnung: Methylon ist eine in Deutschland, Österreich und der Schweiz illegale Substanz. Ich ermutige oder dulde den Gebrauch dieser Substanz nicht. Man sollte aber akzeptieren, dass illegaler Drogenkonsum vorkommt und dass es für die Sicherheit der Menschen unerlässlich ist, verantwortungsvolle Informationen zur Schadensminderung anzubieten. Aus diesem Grund soll dieser Leitfaden die Sicherheit derjenigen gewährleisten, die sich für den Gebrauch dieser Substanz entscheiden.

Da Methylon eine relativ neue Droge ist und unter die Research Chemicals (RC’s, früher auch Designerdrogen genannt) fällt, fehlen wissenschaftliche Studien bezüglich der genauen Dosierung, Nebenwirkungen, Folgen bei Langzeitkonsum, Überdosierung und weiteren (Gesundheitlichen) Risiken. Alle Angaben basieren auf verschiedenen im Internet in den verschiedensten Sprachen und Webseiten zusammengestellten Quellen und werden immer verlinkt. Alle Angaben sind aber ohne Gewähr. Sollten sich neue Erkentnisse ergeben, werden diese selbstverständlich so früh es geht geupdatet.

Wirkung

Die Wirkung wird als ähnlich der von MDMA beschrieben, nur scheint vielen Konsumenten zufolge die MDMA-typische „Magie“ zu fehlen.

Methylon wirkt stimulierend, emphatogen und euphorisierend. Gleichzeitig macht sich ein Gefühl der Gelassenheit und Entspannung breit, es kann zu einem angenehmen Wärmegefühl im Bauch, Nacken und der Brust kommen. Gespräche und Gedanken werden nicht aufgrund einer Beeinträchtigung des Kurzzeitgedächtnisses unterbrochen, wie es bei MDMA der Fall sein kann.

Einnahme und Dosierung

Methylon liegt meist als purer (weißer) Kristall vor ((https://www.erowid.org/chemicals/methylone/methylone_dose.shtml)) und wird dementsprechend zerkleinert und nasal konsumiert. Seltener, aber auch vorkommend, sind sie als gepresste Pille, ähnlich etwa MDMA, wodurch Verwechslungsgefahr besteht. In Zigarettenpapier gerollte „Bomben“, die dann geschluckt werden, des weißen Pulvers sind auch möglich.

Methylon kann auch als gelbliche Flüssigkeit getrunken werden. ((https://mindzone.info/drogen/methylon/))

Die folgenden Dosierungen beziehen sich auf die orale Einnahme. Die Angaben können nicht nur bei anderen Konsumformen varrieren, sondern auch zwischen verschiedenen Individiuen, selbst bei oraler Einnahme. Hier kommt es auf noch zu klärende Faktoren an, wie etwa die Körpergröße und das Gewicht. So spüren angebliche manche Menschen erste Effekte erst ab 200mg, was für andere wieder eine sehr starke Dosierung bedeutet! ((https://www.erowid.org/chemicals/methylone/methylone_dose.shtml))

Warnung: Nasaler Konsum schädigt die Nasenschleimhäute, zudem ist die Wirkdauer deutlich verkürzt. Bei nasalem Konsum sollte man mit der Hälfte der oralen Menge starten. ((https://drogen.wikia.org/de/wiki/Methylon))

  • Erste spürbare Effekte: 30-50mg ((https://drogen.wikia.org/de/wiki/Methylon)) , anderen Quellen zufolge 60-120mg. ((https://www.erowid.org/chemicals/methylone/methylone_dose.shtml))
  • Leichte Wirkung: Zwischen 80-150mg.
  • Mittlerer bis starker Rausch: 150-250mg.
  • Starke Wirkung: 160-270mg (sollte nur von erfahrenen Konsumenten genommen werden).

Hochkommensdauer: 15 bis 60 Minuten.

Wirkungsdauer: 2 bis 3,5 Stunden

Runterkommen: 6 bis 24 Stunden

Nebenwirkungen

Bisher bekannte Nebenwirkungen sind das von MDMA bereits bekannte

  • Kiefermahlen und Zähneknirschen,
  • beschleunigter Herzschlag,
  • Dehydration (Austrocknung),
  • Überhitzung des Körpers,
  • Starkes Zittern,
  • Erweiterung der Pupillen
  • Erschöpfung der Serotonin-Reserven
  • Vermehrtes Schwitzen,
  • Psychische Unruhe,
  • Rastlosigkeit,
  • Paranoia
  • sowie Hitzewallungen.

%d Bloggern gefällt das: