Körpergeruchsveränderung

Körpergeruchsveränderung kann als eine deutliche Veränderung des natürlichen Körpergeruchs beschrieben werden, die als Reaktion auf die Einnahme einer psychoaktiven Substanz, eines Nootropikums oder eines Medikaments auftreten kann. Abhängig von der biochemischen Zusammensetzung der Substanz können die Veränderungen des Körpergeruchs sehr unterschiedlich ausfallen.

Die Veränderung des Körpergeruchs wird oft von anderen zeitgleichen Effekten wie verstärktem Schwitzen und Unterdrückung der Temperaturregulation begleitet. Am häufigsten wird er unter dem Einfluss von hohen Dosen stimulierender Substanzen wie Methamphetamin und Mephedron hervorgerufen, die oft einen ammoniakähnlichen Geruch hervorrufen sollen.

Drogen, die diese Wirkung auslösen können:

%d Bloggern gefällt das: