Klassifizierung der Dosierung

Die Bandbreite und Intensität der Wirkungen einer Substanz hängt von einer Reihe von Faktoren ab. Dazu gehören die Art der Verabreichung, die Dosierung, die Einstellung und die persönlichen und umweltbedingten Faktoren. Wirksame Dosen können in fünf Kategorien eingeteilt werden: Schwellenwert, leicht, mittel, stark und sehr stark.

Typen

Schwellendosis (erste (spürbare) Wirkung)

Eine Schwellendosis ist die Dosis, bei der die durch die Substanz hervorgerufenen psychischen und physischen Veränderungen erstmals sichtbar werden. Diese Wirkungen liegen deutlich über denen eines Placebos, können aber mit einiger Anstrengung ignoriert werden, indem der Fokus auf die äußere Umgebung gerichtet wird. Probanden können auf dieser Ebene ein vages Gefühl von „etwas“ oder antizipatorischer Energie wahrnehmen, das sich im Hintergrund aufbaut.

Im Zusammenhang mit Psychedelika wird eine Schwellendosis, die zum Zweck der Kreativitäts- oder Motivationssteigerung eingenommen wird, ohne den Probanden zu berauschen, als „Mikrodosis“ („Microdosing) bezeichnet.

Leichte Wirkung

Eine leichte Dosis erzeugt einen Zustand, der sich etwas von der Nüchternheit unterscheidet, aber nicht droht, das normale Bewusstsein des Subjekts außer Kraft zu setzen. Die Auswirkungen können ignoriert werden, indem man sich stärker auf die äußere Umgebung konzentriert und komplexe Aufgaben ausführt. Es kann sein, dass der Betroffene besonders aufmerksam sein muss, damit die Wirkungen der Substanz wahrnehmbar sind, oder dass sie zwar leicht spürbar sind, aber nicht auf die Aufmerksamkeit des Betroffenen drängen.

Mittlere Wirkung

Eine gewöhnliche Dosis ist die Dosis, bei der die Wirkungen und die Art der Substanz ziemlich klar und deutlich sind; die gewöhnliche Aufmerksamkeit des Probanden lässt nach und das Ignorieren der Wirkung wird schwierig. Der Betroffene wird im Allgemeinen in der Lage sein, an regulären Verhaltensweisen teilzunehmen und funktionsfähig und kommunikationsfähig zu bleiben, obwohl dies von der Person abhängen kann. Man kann den Wirkungen erlauben, eine vorherrschende Rolle einzunehmen, oder man kann sie unterdrücken und sie bei ausreichender Anstrengung oder im Notfall anderen gewählten Aktivitäten unterordnen.

Starke Wirkung

Eine starke Dosis macht die betroffene Person weitgehend unfähig, zu funktionieren, normal zu interagieren oder auf einfache Weise zu denken. Die Wirkungen der Substanz sind deutlich und können nicht mehr ignoriert oder unterdrückt werden, so dass der Betroffene unabhängig von seinem Wunsch oder seiner Absicht vollständig in die Erfahrung eingebunden ist. Negative Wirkungen treten häufiger auf. Da die Versuchspersonen bei starken Dosen nicht in der Lage sind, die Richtung ihres Verhaltens zu ändern, ist es wichtig, dass sie ihre Umgebung und ihre Aktivitäten im Voraus vorbereitet haben und alle Vorsichtsmaßnahmen getroffen haben.

Sehr starke Wirkung

Eine schwere Dosis ist die obere Grenze dessen, was eine Substanz an psychoaktiven Effekten hervorzubringen vermag; Dosen jenseits dieses Bereichs sind mit rasch zunehmenden Nebenwirkungen und marginalen erwünschten Effekten verbunden. Je nach konsumierter Substanz kann der Konsument funktions- und kommunikationsunfähig werden und extrem unangenehme Nebenwirkungen erfahren, die die positiven Effekte, die bei niedrigeren Dosen auftreten, überschatten können.

Es ist absolut notwendig, bei hohen Dosen Maßnahmen zur Schadensminimierung zu ergreifen, da der Konsument wahrscheinlich nicht in der Lage sein wird, sich im Notfall selbst zu versorgen. Trip-Sitter werden dringend empfohlen. Konsumenten sollten sich auch bewusst sein, dass die Grenze zwischen einer hohen Dosis und einer Überdosis oft sehr fließend ist und sie sich einem deutlich höheren Risiko von Verletzungen, Krankenhausaufenthalten und Tod aussetzen, wenn sie sich für die Einnahme einer hohen Dosis entscheiden. Der Wunsch oder Zwang, regelmäßig hohe Dosen zu nehmen, kann auch ein Anzeichen für Toleranz, Abhängigkeit oder andere psychische Probleme sein.

Überdosis

Eine Überdosis ist eine größere als die empfohlene, beabsichtigte oder allgemein praktizierte Menge, wobei die Möglichkeit besteht, dass die Dosis zu schweren Verletzungen oder zum Tod führt. Es sollte immer sofort professioneller medizinischer Rat eingeholt werden, wenn ein Anwender eine Dosis eingenommen hat, die größer als oder gleich groß ist: Obwohl der Körper eines erfahrenen Anwenders aufgrund von Toleranz solche Dosen überleben kann, sollte dennoch medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden, um sicherzustellen, dass man keinen schweren Schaden erlitten hat. Es sollte beachtet werden, dass auch Dosen unterhalb dieses Wertes in einigen Fällen schädlich sein können.

Weiterführende Links

%d Bloggern gefällt das: