Zuletzt aktualisiert am 9. Oktober 2022

10-Methoxyibogamin (allgemein bekannt als Ibogain) ist eine natürlich vorkommende psychedelische Substanz aus der Tryptaminklasse. Ibogain ist ein Indol-Alkaloid, das in einigen Pflanzen der Familie der Apocynaceae wie Tabernanthe iboga, Voacanga africana und Tabernaemontana undulata vorkommt.

In West-Zentralafrika wurden niedrige Dosierungen von Tabernanthe iboga-Extrakten von den Ureinwohnern gegen Müdigkeit, Hunger und Durst eingesetzt. Höhere Dosierungen, die visionäre Zustände hervorrufen können, werden für Initiationsrituale während religiöser Zeremonien verwendet. Die medizinische Geschichte von Ibogain im Westen begann in den frühen 1900er Jahren, als es als neuromuskuläres Stimulans indiziert wurde. In den 1940er und 1950er Jahren wurde seine Eignung als potentielles kardiovaskuläres Medikament studiert. Später in den 1960er Jahren erhielt die Substanz viel Aufmerksamkeit wegen ihrer potentiellen Anwendbarkeit als Medikament gegen Suchtkrankheiten.

Die Pharmakologie von Ibogain ist komplex und nur unzureichend verstanden. Ibogain verhält sich zwar größtenteils wie ein serotonerges Psychedelikum, interagiert aber mit zahlreichen Gehirnsystemen, einschließlich Transportern, Opioidrezeptoren, Sigma-Rezeptoren, Glutamatrezeptoren und Nikotinrezeptoren. Die komplexe Pharmakologie von Ibogain birgt ein erhebliches Potenzial für unerwünschte Wirkungen, insbesondere auf das Herz-Kreislauf-System. Seine Anwendung wurde seit 1990 mit mindestens 12 Todesfällen in Verbindung gebracht.

Ibogain ist derzeit in den Vereinigten Staaten nicht für medizinische Zwecke zugelassen. Vorläufige Forschungen an Tieren deuten darauf hin, dass es möglicherweise zur Behandlung von Sucht eingesetzt werden könnte; es fehlen jedoch nicht-anekdotische Daten am Menschen. Obwohl es nicht als therapeutisches Medikament zugelassen ist und trotz Sicherheitsbedenken wird Ibogain derzeit in Dutzenden von Kliniken weltweit als Medikament zur Suchtbekämpfung eingesetzt.

Ibogain kann lebensbedrohliche Herzkomplikationen verursachen!

Es wird dringend davon abgeraten, diese Substanz in hohen Dosen oder an mehreren Tagen hintereinander zu verwenden. Außerdem muss ein Tripsitter mit entsprechender medizinischer Ausbildung und Ausrüstung anwesend sein!

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4382526/
Our Score
Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
[Insgesamt: 1 Durchschnittlich: 5]
%d Bloggern gefällt das: