Zuletzt aktualisiert am 13. August 2022 Depressionen werden gerne mit Medikamenten behandelt und gelten sogar als Standardbehandlung. Ich würde am liebsten auch eine Pille schlucken und meine Sorgen wären dahin (geht zwar bei MDMA, aber nicht langfristig 😉 ).

Leider nur war meine Reise durch die SSRI-Abteilung ein Horrorreise. Das mag jetzt hart klingen, für Menschen, die auf solche Antidepressiva angewiesen sind und trotz der krassen Nebenwirkungen irgendwie damit leben und sie einnehmen müssen, aber ich bin der Meinung (und vielleicht stimmt ihr ja trotzdem mit mir da überein) sind alle SSRI’s zwar gut gemeint, aber komplett Scheiße. Es ist schon eine ganze Weile her seitdem ich mich mit SSRI’s beschäftigt habe (für mich ist das Thema erstmal durch), aber was ich da bei jedem bei Sanego oder anderen Erfahrungsportalen (und natürlich an mir selbst) erlebt und gelesen habe, erschüttert mich aufs Mark und macht mir wirklich Angst. Gewichtszunahmen, Dauermüdigkeit und Libidoverlust sind da noch die harmlosen Symptome. Nicht wenige schreiben von kompletten Wesens- und Persönlichkeitsverändern, dass selbst Familienmitglieder dich nicht wiedererkennen.

Mag natürlich sein, dass das nicht bei allen so in dem Umfang auftritt und manche Nebenwirkungen nach einigen Monaten verschwinden und die Pille wirkt und es sich besser leben lässt… doch für welchen Preis? Nehmt ihr aktuellen SSRI und seid zufrieden würde es mich interessieren um welchen es sich handelt und wie ihr dosiert, wofür ihr es nehmt und welche Nebenwirkungen ihr hattet/habt Ich bin gespannt!

Wie schön wäre es doch wenn es noch andere Möglichkeiten zur Depressionsbehandlung gäbe. Genau wie MDMA immer mehr in Therapien eingesetzt (z.B. bei Trauma-Patienten), soll nun eine andere Partydroge zur Therapie eingesetzt werden: Ketamin gegen Depressionen.

Nun Ketamin ist eigentlich ein Schermerz- und Narkosemittel (ein so starkes, das es auch bei Pferden wirkt und deswegen umgangssprachlich als „Pferdebetäubungsmittel“ bekannt wurde). Auf der Suche nach einem Heilmittel für Depressionen sind Forscher nun auf Ketamin gestoßen.

Zufällig wurde festgestellt, dass sich bei depressiv Erkrankten die Stimmung hob, nachdem sie Ketamin konsumierten. Zum Vergleich: Bei den üblichen Antidepressiva setzt die Wirkung erst nach einigen Wochen ein. Ketamin ist zwar gut erforscht, allerdings wird es noch viele Studien brauchen, bis sich die Krankenkassen bereit sehen, für die Kosten aufzukommen.

 

Übrigens: Wusstet ihr, dass Trump vergangenen August „eine große Menge“ Ketamin für depressive US-Veteranen bestellt hat?

Weiterführende Literatur (danke an Lucy’s Magazin):

Stephen J. Hyde: Ketamine for Depression, XlibrisAU 2015

Phil Wolfson und Glenn Hartelius: The Ketamine Papers, MAPS 2016

Sanjay J. Mathew und Carlos A. Zarate Jr. (Hg.): Ketamine for Treatment-Resistant Depression: The First Decade of Progress, Springer 2016

 

 

 

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
[Insgesamt: 1 Durchschnittlich: 3]

%d Bloggern gefällt das: