Gedankenbeschleunigung

Gedankenbeschleunigung (auch bekannt als rasende Gedanken bzw. Gedankenrasen, englisch „Thought acceleration“ bzw. „racing thoughts„)[1] ist definiert als die Erfahrung, dass Gedankenprozesse im Vergleich zum nüchternen Alltag deutlich beschleunigt werden.[2][3] Wenn man diesen Effekt erlebt, fühlt es sich oft so an, als ob ein Schnellfeuer-Gedanke nach dem anderen in unglaublich schneller Folge generiert wird. Die Gedanken während dieses Effekts sind nicht unbedingt qualitativ anders, aber größer in ihrer Lautstärke und Geschwindigkeit. Sie sind jedoch häufig mit einer Veränderung der Stimmung verbunden, die positiv oder negativ sein kann.[1][4]

Die Gedankenbeschleunigung wird oft von anderen zeitgleichen Effekten wie Stimulation, Angst und Analyseverbesserung in einer Weise begleitet, die nicht nur die Geschwindigkeit des Denkens erhöht, sondern auch die Schärfe der geistigen Klarheit einer Person deutlich steigert. Es wird am häufigsten unter dem Einfluss moderater Dosierungen von stimulierenden und nootropischen Substanzen, wie Amphetamin, Methylphenidat, Modafinil und MDMA, ausgelöst. Sie kann jedoch auch unter dem Einfluss bestimmter stimulierender Psychedelika wie LSD, 2C-E, DOC, AMT auftreten.

Drogen, die diese Wirkung auslösen können:

Große Teile dieses Artikels sind direkte Übersetzungen aus dem PsychonautsWiki.

Ich berufe mich dabei auf die Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International (CC BY-SA 4.0 des Wikis, weshalb dieser Artikel auch darunter fällt.

%d Bloggern gefällt das: