Zuletzt aktualisiert am 13. August 2022 .

Nachfolgend einige Erfahrungsberichte mit 1P-LSD Microdosing, die aus dem wunderbaren und interessantem Buch „Microdosing: Niedrig dosierte Psychoaktiva im Alltag“ von Markus Berger stammen. Gerne könnt ihr in den Kommentaren von euren eigenen Erfahrungen mit 1P-LSD (oder auch LSD) berichten. Eine Anleitung fürs Microdosing von mir gibt es hier.  Die Kommentare stammen ursprünglich von Land-der-Träume.


„Bisher habe ich es erst 6-mal getestet, davon 4-mal hintereinander ohne jegliche Nebenwirkungen (…)

12,5ug waren bei mir definitiv zu hoch angesetzt als erster Test. Und dann war das mit dem Konzentrieren vorbei. Ich hatte große Pupillen und meine Arbeitslust ging gegen Null. Konzentrieren fiel mir da extrem schwer.

10ug ließen mich sehr kreativ arbeiten, leicht veränderte Pupillengröße und -reaktion.

6,25ug waren toll zum Arbeiten, sehr konzentriert. Meine Pupillen waren komplett unauffällig.

3,1ug waren evtl. etwas zu wenig für einen ordentlichen Effekt. Jedoch war ich dennoch sehr konzentriert am Arbeiten.

Im Internet findet man Dosisangaben von 5-25ug LSD. Ich hatte definitiv ab 12,5ug schon spürbare psychedelische Effekte. Zwar nur sehr, sehr mild, aber sie waren da.“


„Für mich sind 12,5ug optimal, wenn ich Sachen erledigen muss, oder will, um konzentriert und motiviert zu sein und tiefer in die Materie eintauchen kann. Habe ich keine festen Pflichten oder Vorhaben, sind 20ug optimal für mich. Meine Stimmung ist da deutlich gehoben, soziale Interaktion ist leicht bzw. macht regelrecht Spaß (was nüchtern bei mir oft nicht der Fall ist). Oft kommen dann Menschen auch vermehrt auf mich zu, was vielleicht an der ausgestrahlten Gelassenheit liegt. Die Wahrnehmung ist deutlich intensiviert, ohne dass es anstregend oder überfordernd werden könnte (aber viel Luft nach oben ist da in meinem Fall glaube nicht, fühlt sich wie so eine Schwelle an).

Man hat ein gutes Gespür, was für Situationen/Menschen man Lust hat und kann dem intuitiv folgen, was oft zu schönen Erlebnissen führt. Ich finde Microdosoing mit 1P-LSD sehr interessant und auch irgendwie heilend, was soziales Verhalten angeht.“


„Ich beschäftige mich jetzt schon seit einer kleinen Weile mit Microdosing und hab auch schon ein paar kleine Experimente mit einer 1P-LSD-Lösung durchgeführt, jedoch nicht über einen längeren Zeitraum als 3 Tage. Dabei habe ich eine Dosierung von 15ug als perfekt empfunden, aber: Ich war zu Hause und nicht im Alltags-/Arbeitsatmosphäre. Und meine Konzentrationsfähigkeit war bei der Dosis auch eher etwas eingeschränkt, alles sah so hübsch aus und Gespräche mit Freunden waren viel zu interessant, um irgendetwas von dem anzugehen, was ich mir vorgenommen hatte. Wenn ich mich dann aber auf eine dieser Beschäftigungen einließ, war ich unendlich fokussiert, und es war mir eine Freude, selbst wenn die Tätigkeit normalerweise eher trocken und langweilig gewesen wäre. Die traumintensivierende Wirkung kann ich nur bestätigen. Ich hatte selten so lange, zusammenhängende und erinnerbare Träume wie nach einer Microdose.“

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
[Insgesamt: 3 Durchschnittlich: 5]

%d Bloggern gefällt das: