Durchfall

Unter Durchfall oder Diarrhö versteht man den Zustand von mindestens drei lockeren oder flüssigen Stuhlgängen pro Tag. Er dauert oft einige Tage an und kann zu einer Dehydrierung aufgrund von Flüssigkeitsverlust führen. Dies kann zu vermindertem Urinieren, Verlust der Hautfarbe, einer schnellen Herzfrequenz und einer Abnahme der Reaktionsfähigkeit bei zunehmender Schwere der Erkrankung führen. Im Zusammenhang mit dem Konsum psychoaktiver Substanzen ist bekannt, dass bestimmte Substanzen Durchfall auslösen oder zumindest die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Durchfall erhöhen können. Dies ist nicht so gefährlich wie der gleiche Zustand, wenn er durch eine Infektion auftritt, da er nur so lange besteht, bis die Person nicht mehr unter dem Einfluss der Droge steht.

Durchfall geht oft mit anderen zeitgleichen Wirkungen wie Übelkeit und Dehydrierung einher. Am häufigsten wird sie unter dem Einfluss hoher Dosierungen bestimmter psychedelischer Verbindungen, wie Ayahuasca, Meskalin und Psilocybin-Pilzen, ausgelöst. Sie kann jedoch auch unter dem Einfluss bestimmter Stimulanzien, Modafinil und Koffein auftreten.

Drogen, die diese Wirkung auslösen können:


Große Teile dieses Artikels sind direkte Übersetzungen aus dem PsychonautsWiki.

Ich berufe mich dabei auf die Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International (CC BY-SA 4.0 des Wikis, weshalb dieser Artikel auch darunter fällt.

%d Bloggern gefällt das: