Zuletzt aktualisiert am 13. August 2022 Ich weiß ihr könnt das Thema nicht mehr hören. Überall wird davon berichtet, der Coronavirus hat alle Bereiche unseres Lebens ergriffen, unser Leben verändert, 2020 umgekrempelt, Festivals und Konzerte und damit viele schöne Erinnerungen zerstört und viele tausende Menschen in den finanziellen Ruin getrieben. Dennoch sehe ich es als meine Pflicht auch in meinem Blog über die damit verbundenen Gefahren aufzuklären.

Auch junge Menschen sterben am Coronavirus

Denn entgegen der üblichen Meinungen gehören zur Corona-Risikogruppe nicht nur alte und schwache Menschen oder kleine Kinder, sondern im Grunde kann es jeden treffen. Erst als ich in den Nachrichten las, dass ein 13-Jähriger in London verstorben ist, las ich einen Tag vom einem weiteren 12-jährigen Kind, die beide am Coronavirus gestorben ist. Was ist da los? Nun gut, das sind Kinder mögen nun einige sagen und es ist auch wahr, dass wir nicht wissen, ob diese Kinder irgendwelche Vorerkrankungen hatten. Dennoch: Die Todesfälle unter Jugendlichen häufen sich. Und deshalb sollten wir jungen Menschen den Virus nicht auf die leichte Schulter nehmen. Wir dürfen nicht vergessen, dass die Forschungen über den Coronavirus noch in vollem Gange sind und es noch völlig unklar ist, wer und wieso bestimmte Menschen, vor allem Menschen unter 30, sterben.

Und auch wenn die meisten von euch nun daheim sitzen, da Schulen, Unis und viele Betriebe geschlossen haben und die Versuchung groß ist, daheim Netflix zu schauen und öfter als sonst zu kiffen, kann ich nur davon abraten. Es ist schon lange bekannt, dass Raucher ebenfalls zur Risikogruppe gehören, die vergleichsweise besonders häufig einen schweren Verlauf der Krankheit erleben und deren Sterberisiko somit erhöht ist. Eine Ursache sieht man etwa darin, dass der eingeatmete Rauch die Selbstheilungskräfte der Atemwege abschwächt. Die Schleimhaut (auch bekannt als Flimmerepithel), die normalerweise für die Entsorgung der eingeatmeten Fremdstoffe verantwortlich ist, transportiert die Krankheitserreger oder Staubpartikel mit feinen Flimmerhärchen Stück für Stück aus den Atemwegen. Doch durch den Rauch oder auch Dampf aus E-Zigaretten wird eben diese Beweglichkeit der Flimmerhärchen gestört. Die Folge: Viren und Bakterien werden nicht wie gewohnt abtransporiert, was das Risiko einer Lungenerkrankung erhöht.

Drogenkonsumenten gehören zur Risikogruppe

Natürlich gibt es noch keine wissenschaftlichen Studien, die eine Korrelation zwischen kiffen und einer Coronainfektion untersucht haben, dennoch sollte man ein Risiko vermeiden. Und wenn ihr euch nicht davon abhalten lassen könnt, vermeidet wenigstens bitte den direkten Kontakt mit euren Großeltern oder älteren Menschen.

Und wenn ihr nun glaubt dann eben nichts zu rauchen, sondern euch über die Coronaferien vermehrt Dinge durch die Nase ziehen zu müssen, muss ich euch leider auch enttäuschen. Peps oder Kokain schwächt euer Immunsystem. Wieso ist der Coronavirus für junge Menschen in der Regel kein Todesurteil? Genau, weil wir ein stärkeres Immunsystem besitzen, als Boomer. Übertreibt ihr jetzt aber und konsumiert regelmäßiges aufputschende Drogen wird das euer Immunsystem enorm belasten und ihr werdet nicht nur anfälliger für eine Erkältung oder Grippe, nein, falls ihr euch den Coronavirus einfangen solltet, besteht die Gefahr, dass euer Körper nicht genug Kraft hat gegen ihn anzukommen! Als ich früher fast täglich Amphetamine genommen habe, war ich fast ununterbrochen über Wochen hinweg krank, in diesen Zeiten könnte das wirklich fatal sein, da ich damals körperlich echt am Arsch war.

Vermeidet also unter anderem folgendes:

  • Joints zu teilen und weiterzureichen, genauso wie die selben Strohhalme oder Geldscheine (!!)
  • Clubs, Treffen, Menschenversammlungen, Privatpartys meiden, sitzt nicht zu dicht nebeneinander
  • Regelmäßig gründlich die Hände waschen
  • Vermeidet es euch in die Augen oder das Gesicht zu fassen
  • Reinigt eure Utensilien und Oberflächen, die oft angefasst werden

P.S.: Dass ihr nicht so dumm sein solltet und Coronapartys veranstalten solltet, versteht sich hoffentlich von selbst. Heißt nicht, dass ihr kein Spaß mehr haben solltet oder euch nicht mehr mit euren Freunden treffen dürft, aber schraubt die Teilnehmerzahl und den Konsum etwas runter bitte. Bleibt gesund.


Beitragsbild: https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:3D_medical_animation_coronavirus_structure.jpg

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
[Insgesamt: 1 Durchschnittlich: 5]
%d Bloggern gefällt das: