Zuletzt aktualisiert am 13. August 2022 Nach dem Lesen von der ungaublichen und spannenden Geschichte von Ross Ulbricht, dem Gründer des ersten Darknet-Schwarzmarktes überhaupt und ohne den es heute keine weiteren Nachfolgemärkte geben würde, verschlinge ich gerade alles was es über das Silk Road zu finden gibt. Beim Lesen des Buches fand ich heraus, dass es damals sogar einen Buchclub gab, in dem Dread Pirate Roberts, der Adminname von Ross, Bücher (und seltener Filme) empfahl.

Auch wenn die Suche zuerst mühsam war, da es keine vollständige Liste im Internet gibt und man sich die Bücher von Artikeln zusammensuchen muss und ich sowieso dachte, die meisten Bücher auf dieser Liste werden zum Großteil über Libertarismus handeln (Ross selbst ein sehr überzeugter Anhänger), hat sich die Suche dennoch gelohnt, so decken die Bücher doch ein größeres Spektrum ab, als gedacht.

Trotzdem sind die folgenden Bücher wohl eher nicht auf der typischen Bücherclub-Liste zu finden.

Die bekanntesten waren noch Alice Walker’s „The Colour Purple“ (wurde von Spielberg verfilmt), Ralph Ellison’s „Der unsichtbare Mann“ und Sherman Alexie’s „The Absolutely True Diary of a Part-Time Indian.

Auch „9/11-Truther“-Bücher waren vertreten oder das berüchtigte „The Anarchist Cookbook oder seltsam anmutende Titel wie z.B. „Defeating Electromagnetic Door Locks„.

Und nicht zuletzt dürfen natürlich anarchokapitalistische Grundlagenbücher wie Murray Rothbard’s „Anatomy of the State“ oder auch Lew Rockwell’s „The Left, The Right, & The Statenicht fehlen.

Weitere Bücher, die ich bisher finden konnte:

Filme, die zusammen geschaut wurden (zeitgleich sollten alle Mitglieder auf der Welt auf „Play“ drücken, nachdem der Film runtergeladen wurde):

  • V for Vendetta (natürlich)
  • A Scanner Darkly

Ich werde die Archive des Silk Roads durchgehen und versuchen mehr zu finden und zu updaten. Bis dahin viel Spaß beim Lesen und vergesst nicht:

Free Ross!

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
[Insgesamt: 1 Durchschnittlich: 5]

%d Bloggern gefällt das: