Zuletzt aktualisiert am 13. August 2022

Ganz ehrlich: In Cannabis stecken immer mehr und mehr Streckmittel drin und das werdet ihr wahrscheinlich auch schon bemerkt haben. Falls nicht, dann Glückwunsch, ihr habt eine gute Quelle.

Mit was wird gestreckt? Oft war es Zucker, Brix, Haarspray oder PK13/14 (Dünger). In jüngster Zeit findet man aber immer mehr und mehr synthetische Cannabinoide. Und das macht mir Sorge.

Es macht Sinn: Synthetische Cannabinoide sind billiger zu produzieren, als herkömmliches Cannabis. Ich bin mir sicher, einige werden es auch weiterhin konsumieren, manche merken vielleicht sogar gar keinen Unterschied. Doch bei mir und bei meinen Freunden entwickelte sich jeder Konsum zu einer Art Horrortrip.

Schon nach wenigen Zügen verlangsamte sich meine Zeitwahrnehmung, das ganze Leben spielte sich wie in Zeitlupe ab, ich bekam Herzrasen, mein Herz schlug extrem viel schneller, was schnell sehr schmerzhaft wurde. Ich musste mir an die Brust fassen und im Zimmer umhergehen, so schlimm war der Schmerz. Zum Glück wurde mir schnell klar, mit was ich es zu tun hatte und die nächsten Stunden durchgehen musste. Bei unerfahreneren Konsumenten kann dies schnell zu schlimmen Panikattacken und Blackouts, Krampfanfällen und Bewusstlosigkeit und schlimmerem führen. Der Konsum von synthetischen Cannabis kann sogar zum Tod führen!

Verdacht auf synthethisches Cannabis?

Testmöglichkeiten gibt es unter:

Doch kommen wir zum eigentlichen Ziel meines Artikels zurück.

Cannabis Streckmittel-Warnungen

Auf https://www.dirty-weed.com/ gibt es aktuell knapp 700 Warnungen zu Gras aus ganz Deutschland.

Oft mit Bild dabei, wird immer der Ort genannt, wo das Weed sein Unwesen treibt, mit Angaben wie Geruch, Aussehen, Feuchte, Rauchgeschmack, Newbenwirkungen, wie lange die Nebenwirkungen anhalten, wie man es erkannt hat, dem Verkaufspreis, oft noch einem ausführlichen Kommentar und im besten Fall noch um welches Streckmittel es sich handelt.

Ein Beispiel:

Unterschätzt nicht, was teilweise für (gefährliche) Scheiße im Umlauf ist.

Falls ihr bemerkt, mit eurem Cannabis stimmt etwas nicht, hört unbedingt auf zu rauchen. Auch wenn es teuer war und ihr rauchen wollt, solltet ihr das Risiko nicht eingehen. Warnt auch eure Freunde, sagt dem Dealer bescheid und erstellt einen Post auf Dirty-Weed. Damit helft ihr Mit-Konsumenten in ganz Deutschland.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
[Insgesamt: 1 Durchschnittlich: 5]
%d Bloggern gefällt das: