Zuletzt aktualisiert am 9. Oktober 2022

4-Hydroxy-N,N-Dimethyltryptamin (auch bekannt als 4-HO-DMT, 4-OH-DMT und Psilocin) ist eine natürlich vorkommende psychedelische Substanz aus der Klasse der Tryptamine. Psilocin ist der primäre psychoaktive Bestandteil in bestimmten Pilzarten und ein eng verwandtes strukturelles Analogon des mächtigen visionären Entheogens DMT (auch bekannt als N,N-Dimethyltryptamin).

Psilocin wurde erstmals 1958 von Albert Hofmann isoliert und benannt. Man nimmt an, dass seine Psychoaktivität aus der engen chemischen Ähnlichkeit mit dem Neurotransmitter Serotonin resultiert, die es ihm ermöglicht, mit einer Reihe von Serotonin-Rezeptorstellen im gesamten Gehirn zu interagieren, die für sensorische und kognitive Prozesse wesentlich sind.

Bemerkenswert ist, dass Psilocin zwar in den meisten psilocybinhaltigen Pilzen in signifikanten Mengen natürlich zusammen mit Psilocybin vorkommt, in seiner synthetischen Form jedoch nur selten anzutreffen ist. Anekdotische Berichte beschreiben reines Psilocin als eine luzidere und aggressivere Version von Psilocybin-Pilzen.

Im Gegensatz zu anderen hochgradig verbotenen Substanzen gilt Psilocin nicht als süchtig machend oder physiologisch toxisch. Dennoch sind unerwünschte psychologische Reaktionen wie schwere Angstzustände, Paranoia und Psychosen immer möglich, besonders bei Personen, die zu psychischen Erkrankungen neigen. Es wird dringend empfohlen, beim Konsum dieser Substanz Praktiken zur Schadensbegrenzung anzuwenden.

Our Score
Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
[Insgesamt: 1 Durchschnittlich: 5]
%d Bloggern gefällt das: