Zuletzt aktualisiert am 13. August 2022

3-Fluormethamphetamin (auch bekannt als 3-FMA) ist eine neuartige synthetische ring-substituierte fluorierte Amphetaminverbindung, die bei Verabreichung entaktogene und stimulierende Wirkungen erzeugt. Nach der Einführung von 3-FEA kam 3-FMA auf den Designerdrogenmarkt als eine Verbindung, die strukturell mit einer Reihe von fluorsubstituierten Amphetaminen verwandt ist, zu denen ursprünglich Substanzen wie 2-FMA, 3-FA, 4-FMA und 4-FA gehörten.

Wie bei der Muttersubstanz 3-FA sind die pharmakologischen, toxikologischen und subjektiven Wirkungen von 3-FMA beim Menschen noch nicht im Detail erforscht. Frühe Berichte haben bisher 3-FMA als mäßig potenten Serotonin-dominanten Dreifach-Monoamin-Releaser (oder Reuptake-Inhibitor) charakterisiert, der ein relativ kurzlebiges Gleichgewicht von entaktogenen und stimulierenden Effekten erzeugt.Basierend auf verwandten Substanzen ist es nicht unvernünftig zu spekulieren, dass diese Verbindung neurotoxische, kardiotoxische und andere potenzielle, noch zu entdeckende toxische Eigenschaften besitzt, weshalb extreme Vorsicht geboten ist.

3-FMA hat eine extrem kurze Geschichte der Freizeitnutzung und es ist nicht bekannt, ob es auf der Straße verkauft wird oder wurde. Es wurde vor kurzem für den Verkauf auf dem grauen Markt als Forschungs-Chemikalie durch Online-Händler zur Verfügung gestellt. Das Auftauchen von 3-FEA auf dem Markt für Forschungschemikalien ist zeitgleich mit den verstärkten Bemühungen um die Kontrolle des beliebten entaktogenen Stimulans 4-FA.

Aufgrund der starken psychostimulierenden Wirkung, der wahrscheinlich gewohnheitsbildenden Eigenschaften (Toleranz) sowie des unbekannten Toxizitätsprofils wird dringend empfohlen, bei der Verwendung dieser Substanz angemessene Maßnahmen zur Schadensbegrenzung zu ergreifen.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
[Insgesamt: 1 Durchschnittlich: 5]
%d Bloggern gefällt das: