Zuletzt aktualisiert am 13. August 2022

2,5-Dimethoxy-4-methylthiophenethylamin (auch als 2C-T bekannt) ist eine weniger bekannte psychedelische Substanz aus der Klasse der Phenethylamine. Es ist ein Mitglied der 2C-x-Familie von psychedelischen Phenethylaminen, die alle enge Verwandte von Meskalin sind. Es wird angenommen, dass es seine Wirkung durch Bindung an Serotonin-Rezeptoren im Gehirn erzeugt, obwohl der genaue Mechanismus nicht vollständig verstanden ist.

2C-T wurde erstmals im Rahmen einer Zusammenarbeit zwischen den Forschern David E. Nichols und Alexander Shulgin synthetisiert. Seine Wirkung und Synthese wird in Shulgins Buch PiHKAL („Phenethylamine, die ich kannte und liebte“) von 1991 beschrieben.

Die subjektiven Wirkungen von 2C-T sind nicht gut charakterisiert. Vorläufige anekdotische Berichte scheinen darauf hinzuweisen, dass es einige der psychedelischen Effekte von 2C-T-2 und 2C-T-7 hat. Die Wirkung von 2C-T wurde als weniger visuell und mehr taktil beschrieben.

Es gibt nur sehr wenige Daten über die pharmakologischen Eigenschaften, den Stoffwechsel und die Toxizität von 2C-T, und es wird erst seit relativ kurzer Zeit von Menschen verwendet. Es wird dringend empfohlen, Safer-Use-Praktiken zu verwenden, wenn Sie diese Substanz verwenden.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
[Insgesamt: 1 Durchschnittlich: 5]
%d Bloggern gefällt das: